Investments in Hongkong oder einen Fuß in Chinas Tür lassen

von Steve Ruholl

Dass Investments in China eine lohnende Sache sind, darüber sind sich viele Fachleute einig. So kam ein Experte einer Investmentgesellschaft zu der Aussage, dass sich „Unsere optimistische Einschätzung in Bezug auf China auf vier Säulen stützt: erstklassige Wachstumsraten, die Schlagkraft, um das Wachstum aufrechtzuerhalten, eine sich verbessernde Qualität des Wachstums und angemessene Bewertungen. Erholungstrends, die durch anhaltende globale Impulse, die Einführung von Impfstoffen und reformorientiertes Wachstum unterstützt werden, lassen die Top-Down-Aussichten für China besser denn je erscheinen“.

Trotz des alles überstrahlenden Optimismus gehören die chinesischen Börsen zu den wenigen Aktienmärkten, die im laufenden Jahr noch in der Verlustzone liegen. Der MSCI China verzeichnete bis Ende Mai einen Rückgang um rund 2 Prozent, während der weltweite Aktienindex MSCI All Countries World für das laufende Jahr sogar ein Plus von 9,7 Prozent verzeichnet. Um die Lücke zu schließen, müssten sich chinesische Aktien um mehr als zehn Prozentpunkte besser als der Durchschnitt der Aktienmärkte entwickeln und hier sehen viele Spezialisten großes Potenzial.

Der besondere Platz

Hongkong nimmt nicht nur historisch eine besondere Rolle in China ein. Aktuell bieten sich für westliche Anleger gute Chancen, über den Hongkonger Aktienmarkt als Portal Zugang zu chinesischen Unternehmen zu bekommen, um von den Erfolgsaussichten zu profitieren.

Als Teil seiner Anti-China-Strategie verabschiedete der US-Senat im Mai 2020 das „Gesetz zur Rechenschaftspflicht ausländischer Unternehmen“. Dieses Gesetz steht im Widerspruch zu Gesetzen der Volksrepublik China und könnte dazu führen, dass sich rund 250 chinesische Unternehmen mit einem Börsenwert von rund 1,5 Billionen US-Dollar von den US-Börsen zurückziehen. Immer mehr chinesische Unternehmen werden derzeit in New York und in Hongkong gehandelt, wo zunehmend Aktien aus Festlandchina gehandelt werden, die früher ausschließlich an der Wallstreet zu finden waren.

So haben es die USA geschafft, Hongkong zum Hauptgewinner des Aufstiegs asiatischer Börsen zu machen. Als einziger Finanzplatz der Volksrepublik China unterliegt Hongkong keinen Beschränkungen des Kapitalverkehrs. Das heißt, ausländisches und chinesisches Kapital kann dorthin- und wieder abfließen, wie die Anleger es wollen. Unternehmen können in Hongkong Anleihen begeben, die auf Euro, Dollar oder japanische Yen lauten, um damit ihren Finanzierungsbedarf zu decken.

Was wäre, wenn

Wenn sich Peking nicht an die vereinbarte Politik nach der Formel „Ein Land, zwei Systeme“ hält, würde die Attraktivität Hongkongs sinken. Die Abschaffung des Hongkong-Dollars beispielsweise würde dem Finanzplatz Hongkong schaden. Dann stünden Finanzplätze außerhalb Chinas wie Singapur bereit, um eine größere Rolle zu übernehmen. Das politische Risiko von China-Investments sollte langfristig bedacht werden.

2020 war der Aktienmarkt der Volksrepublik China stark gestiegen und hatte dabei die Börse Hongkong hinter sich gelassen. Ein führendes chinesisches Finanzmagazin erklärte das auch mit der Konzentration auf relativ wenige große Aktien. Grundsätzlich wären rund 4.000 verschiedene chinesische Aktien handelbar. Die Konzentration auf wenige, sehr beliebte Aktien habe diese in absurde Höhen getrieben.

Und weil die chinesische Währung Renminbi gegenüber dem US-Dollar an Wert gewonnen hat, werden Aktienkäufe in Hongkong für die in Renminbi rechnenden Festlandchinesen billiger. Allein in den ersten drei Wochen des Jahres 2021 kauften sie Hongkonger Aktien im Wert von knapp 29 Mrd. US-Dollar.

Auf Basis der Schätzungen der Unternehmensgewinne für dieses Jahr ist der Hongkonger Aktienmarkt im internationalen Vergleich preiswert. Auch die durchschnittliche Dividendenrendite liegt in Hongkong mit 2,9 Prozent über den 2,1 Prozent, die sich für chinesische A-Aktien errechnen.

Pic by lifeforstock on freepik.com
Leuchtende Zukunft in Hongkong?

Fazit

Beim Deutschen Aktienindex DAX kommt man auf eine Dividendenrendite von 2,7 Prozent und bei US-amerikanischen Aktien (gemessen am S&P-500-Index) von nur 1,4 Prozent. Wer als Investor günstige Gelegenheiten sucht, sollte seinen Blick in den Fernen Osten und insbesondere nach Hongkong richten.

Lassen Sie sich gerne live im Chat beraten.

Ihre FinanzConcepter®

Diesen Beitrag kommentieren

Von Published On: 25.06.2021Kategorien: Allgemein0 KommentareSchlagwörter: , ,

Kategorien

Neueste Beitrräge

Blog-Newsletter