HIC Logo

Versicherungsfälle aus der Praxis: Eigentum verpflichtet – eine Haftpflichtversicherung schützt

von Rechtsanwältin Kathrin Pagel, Fachanwältin für Versicherungsrecht, Partnerin in der Kanzlei Michaelis Rechtsanwälte

Bundesgerichtshof, Urteil vom 21.03.2003 (Az.: V ZR 319/02)

Der altersschwache Baum und die Haftpflichtversicherung

Hat ein Eigentümer auf seinem Grundstück einen alten Baumbestand, ist Vorsicht geboten. Dies gilt insbesondere dann, wenn die Gefahr der Beeinträchtigung beispielsweise des Nachbargrundstücks oder auch auf öffentlichen Wegen vorübergehender Personen besteht. Hier kommt es generell immer auf die Beurteilung des Einzelfalles an. Der Grundstückseigentümer hat Verkehrssicherungspflichten, so zum beispielsweise die Haftpflichtversicherung, zu beachten. Dies zeigt ein bereits im Jahr 2003 vom Bundesgerichtshof entschiedenen Fall.

Auf dem Grundstück des Beklagten standen sehr alte Pappeln. Im Laufe der Zeit stürzten zunächst zwei Bäume, darunter eine Pappel, vom Grundstück des Beklagten auf das Grundstück des Klägers. Der Kläger hatte die Beklagten mehrfach darauf hingewiesen, dass die Bäume ein Gefährdungspotenzial darstellen. Während eines Sturms stürzten dann weitere zwei Pappeln um und verursachten Schäden auf dem Grundstück des Klägers.

Das Holz muss gepflegt werden

Der Bundesgerichtshof hat dem Kläger ein Schadensersatzanspruch wegen der Verletzung von Verkehrssicherungspflichten zugesprochen. Der Kläger hatte den Beklagten darauf hingewiesen, dass alte Pappeln spätestens nach 30 Jahren geschlagen werden müssten, da sie sonst aufgrund ihres Alters umsturzgefährdet wären. Der Grundstückseigentümer hat dafür zu sorgen, dass keine Gefahr von den dort stehenden Bäumen ausgeht. Der Baumbestand muss so angelegt sein, dass er nach forstwissenschaftlichen Erkenntnissen gegen Windbruch und Windwurf, insbesondere aber auch gegen umstürzen aufgrund fehlender Standfestigkeit gesichert ist. Die Gefahr des Umstürzens war vorliegend für den Beklagten auch erkennbar, so dass infolge der Verantwortlichkeit für den Baumbestand ein rechtzeitiges Fällen der gefährdenden Bäume hier erforderlich war.

Diese Verkehrssicherungspflicht hatte der Beklagte vorliegend verletzt. Diese hat sich auch realisiert, nachdem die Bäume umgestürzt waren und einen Schaden verursacht hatten. Für den dem Kläger entstandenen Schaden hatte die Beklagte aufzukommen.

auch altes Holz will umsorgt sein

Designed by Freepik

Anmerkung: Nachbarrechtliche Streitigkeiten sind vielfältig. Eine Absicherung für Gefahren, die vom Grundstück ausgehen und für die der Grundstückseigentümer verantwortlich ist, stehen entsprechende Haftpflichtversicherungen für Haus-und Grundbesitzer zur Verfügung. Eine Absicherung und entsprechende Beratung sollte schon vor dem Schadensfall erfolgen.

Welchen Umfang Ihre Haftpflicht abdeckt und was Sie beim Abschluss einer neuen unbedingt beachten müssen, erklären Ihnen gerne Ihre FinanzConcepter® der HIC GmbH.
 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
*

Bitte lösen Sie vor dem Senden diese kleine Aufgabe: *