HIC Logo

Elementarschäden – Versicherung gegen Naturgefahren

von Steve Ruholl

Was genau sind Elementarschäden?

Gerade im Rückblick der letzten Tage wird einem sehr deutlich bewusst, wie wenig Einfluss der Mensch auf das Wettergeschehen und dessen Folgen hat. Dauerfrost und Schneefall bestimmten das Leben und brachten vielerorts den Alltag zum Erliegen. Natürlich kann man den Einfluss der Menschheit auf das Gesamtklima nicht leugnen oder ignorieren. Aber eine Folge des menschenverursachten Klimawandels ist nun einmal das Wetter und seine Wirkung. Die Statistiken beweisen zudem, dass schadenreiche Jahre mit Stürmen und Überflutungen zunehmen.

Was genau sind Naturgefahren?

Vereinfacht umschrieben sind Naturgefahren, die auch als Elementargefahren bezeichnet werden, Gefahren, die durch das Einwirken der Natur verursacht werden. Etwas präziser kann man sagen, dass Schäden durch Sturm, Hagel, Überschwemmung und Rückstau, Hochwasser, Erdsenkung, Erdrutsch, Erdbeben, Schneedruck und Lawinen als Elementarschäden gelten.

Was kann ich tun?

Nicht nur der Frost der vergangenen Woche, sondern auch die Stürme der letzten Monate zeigen deutlich, wie fragil die eigenen vier Wände erscheinen, wenn Sie den Naturgewalten ausgesetzt sind. Die Absicherung rückt dabei einmal mehr in den Fokus. Viele Versicherer wenden inzwischen das Opt-out-Verfahren an, bei welchem Kunden eine Elementarschadenklausel im Versicherungsantrag vorgedruckt angeboten bekommen und diese aktiv abwählen müssen, wenn der Schutz nicht gewünscht ist. Das verhindert Unachtsamkeit des Versicherten gegenüber potenziellen Gefahren und rückt dieses wichtige Thema bei der Vertragsbesprechung ins Blickfeld.

Was sind erweiterte Elementarschäden?

In der sogenannten erweiterten Elementarversicherung oder kombinierten Elementarversicherung sind die Einzelgefahren in der Regel nicht wählbar. Der Gedanke bei der Erstellung dieser Versicherungsoption war sicher der Risikoausgleich der Gemeinschaft, der unter anderem auch den Berghüttenbesitzer gegen Sturmflut versichert, während ein Hamburger in seinem natürlichen hanseatischen Habitat gegen die Folgen von Lawinenabgängen finanziell abgesichert ist. Natürlich hat auch die Versicherung gegen erweiterte Elementarschäden ihre Daseinsberechtigung. Lassen Sie sich unverbindlich beraten und klären Sie mit Ihrem FinanzConcepter® ab, welches das für Sie sinnvollste Modell ist.

Brauche ich das wirklich?

Es gibt keine Pflicht, sich gegen die Gewalten der Natur zu versichern. Wo und wie Sie wohnen, sind hier die ausschlaggebenden Faktoren. Überlegen Sie gut und denken Sie auch daran, dass selbst wenn Sie im Obergeschoss eines Hauses wohnen, es durchaus sein kann, dass Sie beispielsweise ein teures Möbelstück für einen Zeitraum im Keller lagern müssen. Sollte dann durch Starkregen und Rückstau im Abflusssystem eine Überschwemmung im Keller verursacht werden, kann leicht ein Schaden von mehreren Tausend Euro entstehen.

pic by Bearfotos – Freepik.com

Wind und Wasser können immense Schäden anrichten.

Sprechen Sie mit Ihrem FinanzConcepter® und lassen Sie sich die Möglichkeiten kompetent und umfassend erläutern. Wir unterstützen Sie unabhängig und helfen gerne bei allen Fragen rund um die Hausratversicherung mit der Ergänzung um Naturgefahren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
*

Bitte lösen Sie vor dem Senden diese kleine Aufgabe: *